Politische Gefangene des Imperiums MIAMI 5       

     

   

NUR TEXT |   FEEDS RSS  

U N S E R - A M E R I K A

Havanna, 10. Oktober 2014

 

 Überzeugender Sieg für Evo Morales in Bolivien

Der bolivianische Staatschef  bestätigte am Sonntag einen neuen Sieg mit mehr als 60% der Stimmen

Autor: Prensa Latinaç

Der bolivianische Präsident feierte die Ergebnisse der Wahlen zusammen mit dem Volk auf dem Platz Murillo in La Paz. Foto: AP
Der bolivianische Präsident feierte die Ergebnisse der Wahlen zusammen mit dem Volk auf dem Platz Murillo in La Paz. Foto: AP

LA PAZ — Der erste indigene Präsident Boliviens, Evo Morales, machte erneut Geschichte, indem er am Sonntag einen klaren Sieg bei den Wahlen errang, der die Kontinuität des im Jahre 2005 eingeleiteten Prozesses der Veränderungen bis 2020 absichert. Der Staatschef sprach vor Tausenden Anhängern, die vor dem Regierungspalast in La Paz versammelt waren, und bestätigte einen neuen Sieg mit mehr als 60% der Stimmen.

Die Mehrheit der Wahlumfragen hatte bis dahin die Wiederwahl von Morales mit über 60% der Stimmen sowie einen klaren Vorteil gegenüber seinem nächsten Verfolger, dem rechtsgerichteten Samuel Doria Medina, bestätigt, der entsprechend den Umfragen kaum an 25% der Stimmen heran kommen würde.  

Für die Wahlen hatten sich über sechs Millionen Stimmberechtigte im Land und in 70 Städten von Ländern Amerikas, Asiens, Afrikas und Europas eingeschrieben.

Der Wahltag verlief normal und es wurden nur kleine, isolierte Vorfälle verzeichnet. Etwa 50.000 Polizisten und Militärangehörige beteiligten sich in den Sicherheitskräften. 

Die Abstimmung, die vom Vertreter des Hohen Komissariats der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Dennis Racicot, als „demokratisches Fest“ bezeichnet wurde, begann in vielen Wahllokalen mit Schlangen und danach gingen die Familien auf friedliche und entspannte Weise auf die Straßen oder in die Parks, berichtet PL.

Der Verband Südamerikanischer Nationen, Unasur, berichtete über den korrekten Verlauf des Wahlprozesses und beglückwünschte die Bolivianer, die sich aktiv an den Wahlen beteiligt hatten.

Auch wenn das Oberste Wahlgericht eine Frist von 15 Tagen hat, um die endgültigen Ergebnisse zur Verfügung zu stellen, sagte der Sprecher Ramiro Paredes bereits, dass die Absicht besteht, das Endergebnis in weniger als 48 Stunden zu verkünden.

Die Bolivianer wählten auch 36 Senatoren und 130 nationale Abgeordnete.
 

                                                                                                  ARTIKEL DRUCKEN


Generaldirektor: Pelayo Terry Cuervo. Chefredakteur: Gustavo Becerra Estorino
Hosting:
Teledatos-Cubaweb. Havanna
Granma Internacional Digital:
http://www.granma.cu/

E-mail  | Index | Español | Inglés | Francés | Portugués | Italiano
© Copyright. 1996-2013. Alle Rechte vorbehalten. GRANMA INTERNACIONAL. Kuba

UP

Granma
Internacional Deutsche Ausgabe