Politische Gefangene des Imperiums MIAMI 5       

     

   

NUR TEXT |    

K U B A

Havanna, 9. Februar 2015

 

Ohne die Entwicklung der Landwirtschaft ist die des Landes undenkbar

Dies versicherte José Ramón Machado Ventura auf der Vollversammlung des Bauernverbandes ANAP der Gemeinde La Palma von Pinar del Rio

Autor: Ronald Suárez Rivas

LA PALMA, Pinar del Río.— Der zweite Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas, José Ramón Machado Ventura, hob die Notwendigkeit hervor, dass der Nationalverband der Kleinbauern (ANAP) in allen Ebenen auf adäquate Weise funktioniert, und brachte zum Ausdruck, dass, wenn sich die Landwirtschaft nicht entwickelt, es das Land auch nicht tun kann.

Während der Vollversammlung der Organisation in dieser Gemeinde im Norden von Pinar del Rio unterstrich Machado Ventura, dass inmitten der Aktualisierung des kubanischen Wirtschaftsmodells den produktiven Strukturen größere Befugnisse übertragen worden seien, dass dies jedoch nicht bedeute, die ANAP hätte an Wichtigkeit eingebüßt.

Das Funktionieren, von dem die Rede sei, bestehe nicht im Abhalten von Versammlungen und der Kontrolle der Anwesenheit der Mitglieder, sondern darin, dass sich die Bauern repräsentiert fühlen müssen, dass sie gut informiert sein sollen und dass sie, wenn sie den Staat oder die Regierung auf ein Problem hinweisen wollen, im Bauernverband einen Weg finden, um dies zu tun.

Der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrates bezog sich auf die Notwendigkeit, die Einbeziehung der Jugend in die landwirtschaftliche Produktion zu erweitern, da sie eine Schlüsselrolle für das Land einnehme, das heute gezwungen sei, jährlich etwa 2 Milliarden Dollar für den Import von Nahrungsmitteln einzusetzen.

Diese zweite Vollversammlung auf Gemeindeebene, die in Pinar del Río als Teil der Vorbereitung auf den elften Kongress der ANAP stattfindet, behandelte weitreichende Themen, die die Weiterführung der Diskussion darstellten, die in allen Grundorganisationen in den letzten Monaten geführt worden waren.

Die Arbeitsweise der Vorstände, die Kaderpolitik, mit besonderem Augenmerk auf die Heranbildung der Ablösung, durch die die Arbeit der Organisation garantiert wird, das Suchen von Lösungen für die Schwierigkeiten, die das Erbringen besserer Produktionsergebnisse erschweren, wurden ausgehend von der Erfahrung der Bauern tiefgründig analysiert.

Die Delegierten sprachen sich ebenso dafür aus, den Kampf gegen Korruption und Delikte immer effizienter zu gestalten. In diesem Sinne wurden Beispiele bekannt, wie die gemeinsame Arbeit der Bauernstreifen und der Nationalen Revolutionären Polizei den Diebstahl und das Abschlachten von Rindern gebremst haben, eines der Delikte mit den schlimmsten Auswirkungen.  

Die Vollversammlung, an der 100 Delegierte der verschiedenen Produktionssstrukturen teilnahmen, wählte ein neues Gemeindekomitee, an dessen Spitze María del Car­men Báez Caraballo bestätigt wurde.

Desweiteren waren auf der Versammlung zugegen Gladys Martínez Verdecia, erste Sekretärin der Partei in Pinar del Rio; Ernesto Barreto Cas­tillo, Präsident des Provinzkomitees der Volksmacht, sowie Vertreter der ANAP auf Landes- und Provinzebene.
 

                                                                                                  ARTIKEL DRUCKEN


Generaldirektor: Pelayo Terry Cuervo. Chefredakteur: Gustavo Becerra Estorino
Hosting:
Teledatos-Cubaweb. Havanna
Granma Internacional Digital:
http://www.granma.cu/

E-mail  | Index | Español | Inglés | Francés | Portugués | Italiano | Themen
© Copyright. 1996-2015. Alle Rechte vorbehalten. GRANMA INTERNACIONAL. Kuba

UP

Granma
Internacional Deutsche Ausgabe