Politische Gefangene des Imperiums MIAMI 5       

     

   

NUR TEXT |   FEEDS RSS  

K U B A

Havanna, 24 März 2014

 

Ministerrat beschloss Erhöhung der Einkommen im Gesundheitswesen

Leticia Martínez Hernández  und Yaima Puig Meneses

 Mehr als 440.000 Beschäftigte des Gesundheitswesens sind die Nutznießer dieser Maßnahme. Die Erhöhungen treten ausgehend von der Arbeitsleistung des Monats Mai ab dem 1.Juni dieses Jahres in Kraft.

Ministerrat beschloss Erhöhung der Einkommen im Gesundheitswesen

 Der Ministerrat beschloss unter dem Vorsitz des Armeegenerals Raúl Castro Ruz am 19. März auf einer außerordentlichen Sitzung die Erhöhung der Einkommen für über 440.000 Beschäftigte des kubanischen Gesundheitswesens, die zur Stabilität und Qualität der medizinischen Versorgung der Bevölkerung  und zur Erfüllung der internationalen Verpflichtungen beiträgt.

 Bei der Unterbreitung des Vorschlages erläuterte Marino Murillo Jorge, Leiter der Kommission für Implementierung und Entwicklung, dass damit in der Durchführung mehrerer vom 6. Parteitag der Kommunistischen Partei Kubas angenommenen Leitlinien vorangeschritten wird —154, 160 und 171—, die sich auf wesentliche Themen wie die Betreuung des Gesundheitspersonals, die Ausbildung  von Fachkräften zur Befriedigung der Bedürfnisse des Landes und die stufenweise Erhöhung der Löhne beziehen, wobei diese in einer ersten Etappe auf die Tätigkeitsbereiche mit den effektivsten Ergebnissen gerichtet sind sowie auf die Arbeit jener Beschäftigter, die Leistungen von großer wirtschaftlicher und sozialer Wirkung erbringen.

JEDEM NACH SEINER LEISTUNG

 Bei der Erläuterung der erarbeiteten Politik sagte der Vizepräsident des Ministerrates, dass sich die Bezahlung der Beschäftigten dieses Bereichs wesentlich erhöhen wird, wobei Ärzte, Zahnärzte und Krankenschwestern am meisten bedacht werden.

  Im Fall der Gehälter der Leitungsebene wird das Monatsgehalt vom Grad der Kompliziertheit und übertragenen Verantwortung abhängen und es entfallen die Zusatzzahlungen, die aus diesem Grunde gegenwärtig vorgenommen werden.

 Ebenso wird die Auszahlung verschiedener anderer Vergütungen beendet, die aus unterschiedlichen Gründen gegenwärtig vorgenommen werden. Es werden nur jene beibehalten, die bisher für Lehrtätigkeit gezahlt worden sind, für besondere Arbeitsbedingungen und für Arbeitsjahre im Falle der Krankenschwestern, Dienstleistungsangestellten und Arbeiter.

 Als wichtigen Aspekt hob Murillo Jorge hervor, dass sich für Ärzte, Zahnärzte, Krankenschwestern, Techniker und andere Beschäftigte die Bezahlung in den Nachtstunden verdoppelt.  

 Bezüglich der medizinischen Zusammenarbeit im Ausland stellte er fest, dass diejenigen, die medizinische Missionen im Ausland absolvieren, ihre Stelle und das Gehalt in Kuba beibehalten. Ebenso werden gegebenenfalls die Stipendien, Gehälter oder Zahlungen in CUC* erhöht, mit dem Ziel, die Differenzen zu verringern, die heute in diesem Sinne existieren.

 Zum Beispiel, im speziellen Fall der Mitarbeiter in der Bolivarischen Republik Venezuela, werden für jene, die im Umfassenden Gesundheitsprogramm und in der „Operation Milagro“ arbeiten, die Zahlungen in CUC verdoppelt und weitere Vorteile beibehalten, die sie gegenwärtig genießen.

 In Bezug auf die Ausbildung neuer Hochschulabsolventen informierte er darüber, dass in den kommenden fünf Jahren die Zahl der Medizin- und Zahnmedizin-Studenten weiterhin erhöht wird, wobei Kapazitäten für diesen Zuwachs zur Verfügung gestellt werden, ohne die Qualität des Ausbildungsprozesses zu beeinträchtigen.  

 Der Leiter der Ständigen Kommission für Implementierung und Entwicklung führte desweiteren aus, dass im Jahr 2014 der Plan der Einnahmen aus dem Export von Serviceleistungen im Gesundheitswesen mehr als 8,2 Milliarden CUC beträgt, was 64 % des Gesamtumfangs des Umsatzes aus Dienstleistungen entspricht (einschließlich Spenden und Gesundheitstourismus).

 Gleichzeitig erinnerte er daran, dass im Ergebnis des Prozesses der Neuordnung, der im Zeitraum 2010-2013 vorgenommen wurde, im Gesundheitswesen 109.000 Beschäftigte und etwa 2 Milliarden Pesos an Etatkosten eingespart wurden, ohne die Qualität der Leistungen zu beeinträchtigen, eine Tatsache, die es möglich machte, diese Erhöhung der Gehälter abzusichern.

 Schließlich beschlossen die Mitglieder des Ministerrates, dass die Erhöhungen der Zahlungen in CUC und der Gehälter ab dem 1.Juni dieses Jahres auf der Grundlage der Arbeitsleistung des Monats Mai in Kraft treten. 

*Ein CUC entspricht nach dem offiziellen Wechselkurs von CADECA 24 kubanischen Pesos.

 

                                                                                                  ARTIKEL DRUCKEN


Generaldirektor: Pelayo Terry Cuervo. Chefredakteur: Gustavo Becerra Estorino
Hosting:
Teledatos-Cubaweb. Havanna
Granma Internacional Digital:
http://www.granma.cu/

E-mail  | Index | Español | Inglés | Francés | Portugués | Italiano | Themen
© Copyright. 1996-2013. Alle Rechte vorbehalten. GRANMA INTERNACIONAL. Kuba

UP

Granma
Internacional Deutsche Ausgabe