Politische Gefangene des Imperiums MIAMI 5       

     

   

NUR TEXT |    

K U B A

Havanna, 10. November 2014

 

Globales Forum über Fortschritte der Immuntherapie bei Krebs

Namhafte Experten aus fünfzehn Ländern werden in Havanna zusammenkommen, um ihre Erfahrungen und ihr Wissen auszutauschen

Iris de Armas Padrino

Das Zentrum für Molekularimmunologie hat zahlreiche Studien durchgeführt und kann ermutigende Ergebnisse beim Kampf gegen diese Krankheit vorweisen. Foto: Yaimí Ravelo Rojas
Das Zentrum für Molekularimmunologie hat zahlreiche Studien durchgeführt und kann ermutigende Ergebnisse beim Kampf gegen diese Krankheit vorweisen. Foto: Yaimí Ravelo Rojas

HAVANNA – Angesehene Fachleute aus 15 Ländern, darunter Nobelpreisträger in Physik, Biochemie und Mathematik, werden vom 10. bis zum 15. November in Havanna die jüngsten Fortschritte bei der Immuntherapieforschung gegen den Krebs vorstellen.

Sonia Ponce de León, die Sprecherin des Molekularen Immunologiezentrums (CIM), das zur Gruppe BioCubaFarma gehört, sagte AIN in einem Exklusivinterview, dass dieser Internationale Workshop über Krebsimmuntherapie alle zwei Jahre von ihnen organisiert werde.

Sie führte aus, dass Wissenschaftler des CIM die jüngsten Fortschritte auf dem Gebiet dieser Krankheit darstellen werden, die seit 2012 die Todesursache Nr. 1 in Kuba ist.

Diese Institution entwickelt therapeutische Impfstoffe und monoklonale Antikörper, die bei bestimmten Organen und Krankheitsstadien mit guten Ergebnissen angewandt werden, wie kubanische und ausländische Experten bestätigen.

Die Doktorin Yicel Saurez vom Kommerzialisierungsmanagement des CIM betonte, dass die Gemeinschaft der Wissenschaftler und viele klinische Onkologen stillschweigend den Beitrag anerkennen, den die kubanische Wissenschaft und die von ihr entwickelten Medikamente leisten.

Dieses Zentrum hat eine Palette von ca. 20 Produkten, einschließlich solcher Medikamente, die alle Entwicklungsstadien bereits durchlaufen haben und am Patienten angewendet werden können.

Sie erklärte, dass man bei den Arzneimitteln in drei Bereichen forsche: rekombinante Proteine, monoklonale Antikörper und therapeutische Impfstoffe gegen Krebs oder Autoimmunkrankheiten.

Yicel Saurez sagte, dass das Zentrum für Molekulare Immunologie seine Produkte in mehr als 30 Länder exportiere und über 70 von ihnen im kubanischen Gesundheitsregister eingetragen seien.

Schon wiederholt hatte der Direktor des CIM, Dr. Agustín Lage Dávila, auf den klinischen Paradigmenwechsel bei der Krankeitsbehandlung Bezug genommen und dabei die Notwendigkeit hervorgehoben, den Krebs im fortgeschrittenen Stadium als ein chronisches Leiden anzusehen, das unheilbar, aber kontrollierbar sei.

Er führte aus, dass die neuen Therapien, die auf biotechnologischen Produkten basieren – monoklonale Antikörper und Impfstoffe – sich auf Spezifizität, Langwierigkeit, geringe Toxizität und die kombinierte Anwendbarkeit konzentrierten und dass sie auch bei alten Menschen eingesetzt werden könnten.

Er betonte auch, dass die klinischen Versuche sowohl das Überleben als auch die Lebensqualität bewerteten und auf die medizinische Grundversorgung ausgerichtet seien.
 

                                                                                                  ARTIKEL DRUCKEN


Generaldirektor: Pelayo Terry Cuervo. Chefredakteur: Gustavo Becerra Estorino
Hosting:
Teledatos-Cubaweb. Havanna
Granma Internacional Digital:
http://www.granma.cu/

E-mail  | Index | Español | Inglés | Francés | Portugués | Italiano | Themen
© Copyright. 1996-2014. Alle Rechte vorbehalten. GRANMA INTERNACIONAL. Kuba

UP

Granma
Internacional Deutsche Ausgabe