Politische Gefangene des Imperiums MIAMI 5       

     

                           NUR TEXT  

I N T E R N A T I O N A L E S

Havanna, 19 September 2014

 

Die Menscheit steht den Völkern Afrikas gegenüber in der Schuld

Rede des Vizeaußenministers der Republik Kuba in der Sitzung des UNO Sicherheitsrats über den Kampf gegen Ebola am 18. September 2014

FRAU Präsidentin,

Erlauben Sie mir, vor allem dem Generalsekretär, dem Doktor Nabarro, der Doktorin Chan und Herrn Niamah für die sehr nützlichen und notwendigen Information zu danken, die sie uns gegeben haben.

Frau Präsidentin,

die Schwere der Situation, die durch die Ebola-Epidemie entstanden ist, die einige Länder in West- und Zentralafrika heimsucht, stellt uns vor die Notwendigkeit, ihr mit Entschlossenheit zu begegnen und dabei auf die Mitarbeit aller Länder zählen zu können.

In diesem Geist hat Kuba auf Ersuchen des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, des ehrenwerten Herrn Ban Ki-moon, und der Generaldirektorin der Weltgesundheitsorganisation, Dr. Margaret Chan, sofort einen Kooperationsprozess unter der Koordinierung der WHO in Gang gesetzt, wie am vergangenen Freitag vom Gesundheitsminister der Republik Kuba, Doktor Roberto Morales Ojeda, angekündigt.

Diese Zusammenarbeit wird es ermöglichen, eine medizinische Brigade nach Sierra Leone zu entsenden, deren Teilnehmer ihre Bereitschaft bekundet haben, gemeinsam gegen diese Epidemie zu kämpfen. Alle verfügen über mehr als 15 Jahre Berufserfahrung und haben in anderen Ländern gearbeitet, die von Naturkatastrophen und Epidemien heimgesucht wurden oder waren mit Projekten medizinischer Kooperation befasst.

Wir sind dazu bereit, Schulter an Schulter mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten, auch mit solchen, zu denen wir keine diplomatischen Beziehungen unterhalten.

Die kubanische Antwort reiht sich ein in unsere solidarische Hilfe Afrika, Asien, sowie Lateinamerika und der Karibik gegenüber.Während der letzten 55 Jahre haben wir mit 158 Ländern zusammengearbeitet. Daran waren 325.710 Fachkräfte des Gesundheitswesens beteiligt. In 39 afrikanischen Staaten haben 76.744 von ihnen gearbeitet. Heute leisten 4.048 Kubaner Hilfe in 32 Staaten Afrikas; von ihnen sind 2.269 Ärzte.

Außerdem hat Kuba, obwohl ein kleines und armes Land, bis jetzt gratis 38.940 Ärzte aus 121 Ländern ausgebildet. Zur Zeit studieren auf unserer Insel 10.000 junge Ausländer Medizin, 6000 von ihnen, ohne dafür bezahlen zu müssen, unter dem Prinzip, weiterhin den Ärmsten zu helfen, während jene, die über Ressourcen verfügen, die Kosten dafür übernehmen, um so die Nachhaltigkeit des kubanischen Gesundheitssystems und der internationalen Zusammenarbeit zu gewährleisten.

Frau Präsidentin,

In dieser Schlacht gegen Ebola, die eine Schlacht aller sein muss, hat die kubanische Regierung beschlossen die Zusammenarbeit aufrecht zu erhalten und sie auf die am meisten betroffenen Länder auszudehnen, die darüber bereits informiert wurden.

In den übrigen Regionen, die nicht von Ebola betroffen sind und wo wir, wie schon erwähnt, mehr als 4.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens haben, sind wir bereit, bei der Verhütung dieser Krankheit zu helfen.

Die medizinischen Brigaden, die nach Afrika geschickt werden, um das Ebola Virus zu bekämpfen, sind Teil des „Internationalen Kontingents Henry Reeve“, das 2005 gegründet wurde und das aus Ärzten besteht, die auf Katastrophen und Epidemien spezialisiert sind. 

Die kubanische Antwort macht die solidarischen Werte deutlich, die die kubanische Revolution immer geleitet haben: nicht das zu geben, was übrig ist, sondern das zu teilen, was wir haben.

Afrika erwartet eine sofortige Antwort von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen und vor allen Dingen von denen, die über Ressourcen verfügen. Die Zeit drängt, sich in einer globalen Anstrengung gegen Ebola zu vereinen. Die Menschheit steht den Völkern Afrikas gegenüber in der Schuld. Wir dürfen sie nicht enttäuschen.

Vielen Dank.
 

                                                                                                  ARTIKEL DRUCKEN


Generaldirektor: Lázaro Barredo Medina. Chefredakteur:  Gustavo Becerra Estorino
Hosting:
Teledatos-Cubaweb. Havanna
Granma Internacional Digital:
http://www.granma.cu/

E-mail  | Index | Español | Inglés | Francés | Portugués | Italiano | Themen
© Copyright. 1996-2012. Alle Rechte vorbehalten. GRANMA INTERNACIONAL. Kuba

UP

Granma
Internacional Deutsche Ausgabe