Politische Gefangene des Imperiums MIAMI 5       

     

                           NUR TEXT  

I N T E R N A T I O N A L E S

Havanna, 13. Mai 2014

 

Programm ZunZuneo vor
UNO-Kommission angeprangert

GENF — Das von den USA entwickelte Programm Zun­Zuneo, das in Kuba zur Subversion anstiften sollte, verletzt Verpflichtungen, die auf dem Weltgipfel der Informationsgesellschaft angenommen wurden, prangerte am Montag die Ständige Vertreterin Kubas vor dem Büro der Vereinten Nationen in Genf, Anayansi Ro­dríguez, an.

Während ihrer Teilnahme in der Kommission Wissenschaft und Technik für die Entwicklung 2014, erläuterte Rodríguez die wahren Ziele dieses Netzes.

Dazu gehört, sagte sie, „die Zahl der User zu erweitern, um später politische Inhalte einzuführen, die zum Aufruf zu Massenkundgebungen inspirieren und somit die interne Subversion, die Destabilisierung und den Ausbruch einer politischen Krise zu fördern“. 

Der Plan wurde von 2009 bis 2012 durchgeführt, und schloss, wie Presseagenturen berichteten, auch Fassaden und Server in mehreren Kontinenten ein, um die Quelle der an tausende Menschen gesendeten Messages zu verdecken.

Das Netz stellte eine verdeckte Operation dar, die kubanische und US-amerikanische Gesetze verletzt, wie den CAN-SPAM Act, der im Jahr 2003 vom Kongress jenes Landes angenommen wurde und untersagt, kommerzielle oder andersartige Messages ohne die Zustimmung des Empfängers zu verschicken.

„Diese Tatbestände verletzen darüber hinaus den Geist der in der Aktionslinie C5 des Weltgipfels der Informationsgesellschaft angenommenen Verpflichtung über die Schaffung von Vertrauen und Sicherheit in der Anwendung der Technologien der Information und Kommunikation“, fügte die Botschafterin hinzu.

Rodríguez schätzte das Sammeln privater Daten der User zu deren Verwendung zu politischen Zwecken als besorgniserregend ein.

„Die Nutzer erfuhren nie, dass dieser Service von der Regierung der USA geschaffen worden war, noch dass private Daten gesammelt wurden“, zeigte sie auf.

Vor diesem Forum der Vereinten Nationen wies Kuba erneut die Anwendung der neuen Mittel der Information und Kommunikation zu Zielen der Destabilisierung zurück, und rief die Regierung der Vereinigten Staaten erneut auf, seine illegalen, verdeckten und subversiven Aktionen zu beenden. (PL)

 

                                                                                                  ARTIKEL DRUCKEN


Generaldirektor: Lázaro Barredo Medina. Chefredakteur:  Gustavo Becerra Estorino
Hosting:
Teledatos-Cubaweb. Havanna
Granma Internacional Digital:
http://www.granma.cu/

E-mail  | Index | Español | Inglés | Francés | Portugués | Italiano | Themen
© Copyright. 1996-2012. Alle Rechte vorbehalten. GRANMA INTERNACIONAL. Kuba

UP

Granma
Internacional Deutsche Ausgabe