Reflexiones del Comandante en Jefe

Reflexionen über die Panamerikanischen Spiele

 Sehen Sie nicht die Panamerikanischen Spiele? – scheint mir, fragen viele Kubaner. Aber ja!, antworte ich, ich wende den Blick kaum vom Fernseher ab. Manchmal vergesse ich den Zeitpunkt für eine Mahlzeit oder irgendeine Tablette. Danach protestiere ich, weil keiner es fertig gebracht hat, mich aus einem Inning eines spannenden Spiels zu reißen, mit Mayeta am Schlag, zwei Spielern auf Basen und einem Out.

Zusammen mit euch habe ich solche ereignisvollen Spiele erlebt. Das kann ein Volleyballspiel der Frauen zwischen Kuba und den USA sein, bei dem unsere Spielerinnen es perfekt gemacht haben. Wie bewundernswert unsere Handballmannschaften der Frauen und der Männer! Was für eine Geschwindigkeit, was für eine Kraft!

Ich verpasse nicht einen Wettkampf, der im Fernsehen übertragen wird: Gewichtheben, Taekwando, Rudern, Radsport, Strandvolleyball. Ich habe die Einzelwettkämpfe der künstlerischen Gymnastik der Mädchen gesehen. Ich habe bemerkt, dass dieser schöne Sport von der Kinderkategorie zur olympischen Kategorie erhöht wurde. Die Athletinnen, die am meisten gewinnen, sind ganz junge Mädchen; niemand, der älter ist und ein höheres Körpergewicht hat, kann sie besiegen.

Morgen ist ein entscheidender Tag in vielen Sportarten: der Beginn der Auseinandersetzungen zwischen bedeutenden Teams im Mannschaftssport. Berücksichtigt, dass ich dies am Dienstagnachmittag schreibe. Wir haben gerade die dritte Goldmedaille des Tages gewonnen, und zwar ein verletzter Sportler. Er war heldenhaft. Jetzt läuft gerade das letzte Qualifikationsspiel beim Frauenhandball. Den Brasilianerinnen ist schwer beizukommen. Ich verfolge das Spiel und schreibe einige Zeilen.

Zum Schluss gewinnt Brasilien 32 zu 28, es ist 16:25 Uhr. Beide Mannschaften sind für die Endrunde qualifiziert: sie werden um Gold, Silber oder Bronze streiten.

Um 16:50 Uhr habe ich gerade die Übertragung des Gewinns der beiden Goldmedaillen im Rudern gesehen. Ich sehe einen Teil der Einzelwettkämpfe der Gymnastik der Männer; sie sind allgemein sehr jung, aber es sind keine Kinder.

Jetzt, um 17:45 Uhr, habe ich nichts mehr hinzuzufügen.

 Fidel Castro Ruz

17. Juli 2007

17:45 Uhr

   

SubirSubir